Zum Inhalt springen

Klosterareal Föhren

Aktueller Sachstand und weiteres Vorgehen III. Quartal 2020

KlosterFoto_1.png

1 Aktueller Stand - Einführung

 

Die Entwicklung des Klosterareals soll nachhaltig ganz Föhren dienen. Deshalb ist sich der Gemeinderat einig, dass das Areal durch vielfältige Nutzungen wiederbelebt werden soll. Herzstück ist das Bürger- und Vereinshaus. In Ergänzung dazu sollen Gastronomie, kleinteiliger Einzelhandel, barrierefreier Wohnraum und ambulante Pflegeangebote entstehen.

Diese Zielsetzung entspricht nicht dem üblichen Standard für eine Projektentwicklung in einem Dorf. Deshalb ist es notwendig für die Umsetzung des Klosterareals neue Wege zu gehen. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Zügel selbst in der Hand zu behalten und eigenverantwortlich die Projektentwicklung mit fachkundiger Unterstützung voranzutreiben. Neben einer interdisziplinären Projekt-Planung ist eine Prozess-Steuerung notwendig. 

Außerdem wird die Gemeinde durch die Verbandsgemeinde Schweich und die Kreisverwaltung Trier-Saarburg begleitet.

Das Projekt „Entwicklung Klosterareal“ ist eine Maßnahme im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK). Es wird durch das Programm Lebendige Zentren gefördert.
Deshalb ist auch das Land Rheinland-Pfalz ein wichtiger Projektpartner. Die Verwendung der Fördermittel erfolgt in enger Abstimmung mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz (ADD).
Inzwischen konnte ein vielschichtiger Vergabeprozess abgeschlossen werden. Der Gemeinderat hat Dipl. Ing. Melanie Baumeister, Neuland-lenken mit der ProzessSteuerung beauftragt und ein vollständiges Dienstleister- und Planungsteam engagiert.

Folgende Büros sind Teil des beauftragten Projektteams:

 städtebauliches Konzept: Neuland-gestalten

 Umweltbelange: bgh-plan

 Bauleitplanung: bks

 Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke: boxleitner

 Überprüfung Kampfmittelfreigabe: KSBE Kampfmittelservice

 Abrissanträge: Schuh & Weyer

 Öffentlichkeitsarbeit: Neuland-gestalten

In einem intensiven Diskussionsprozess hat der Gemeinderat zusammen mit Dipl. Ing. Melanie Baumeister, Neuland-lenken und den beauftragten Fachplanern die Grundzüge der Planung definiert. Darüber hinaus bestehen zahlreiche Überlegungen und Ideen zur Weiterentwicklung des Konzeptes.

Anfang 2021 wird eine umfangreiche Bürgerbeteiligung beginnen, mit dem Ziel zusammen mit den Menschen vor Ort das Konzept weiter zu entwickeln.

2 Beschlusslage

In Föhren ist es politischer Konsens, dass die Gemeinde die Projektentwicklung des Klosterareals eigenverantwortlich mit fachkundiger Unterstützung vorantreibt. In diesem Sinne hat der Gemeinderat folgende Beschlüsse einstimmig gefasst:


Es wird ein Angebotsbebauungsplan aufgestellt.

Der nachfolgende Plan zeigt den Geltungsbereich.

KlosterFoto_2.png
Geltungsbereiche

Der Bebauungsplan soll es möglich machen, dass mitten im Dorf - in Ergänzung zum Bürger- und Vereinshaus - eine Mischung aus Gastronomie, kleinteiligem Einzelhandel, barrierefreiem Wohnraum und ambulanten Pflegeangeboten entsteht.

Diese Art der baulichen Nutzung hat der Gesetzgeber mit dem sogenannten „urbane Gebiet“ definiert.

Der Bebauungsplan soll diese Art der baulichen Nutzung festsetzen.

KlosterFoto_3.png
Abb.: Skizze mögliche Nutzungsverteilung

Das bestehende Restgebäude des Klosters und die Alte Schule sind in einem sehr schlechten Zustand. Beide Gebäude sind für die angestrebte Art der baulichen Nutzung nicht geeignet. Deshalb wurden für beide Gebäude Anträge auf Abriss gestellt.

Der Abriss des ehemaligen Klostergebäudes ist inzwischen genehmigt worden.

Um die Alte Schule abreißen zu dürfen, benötigt die Genehmigungsbehörde die Zustimmung des Denkmalschutzes. Die Zustimmung liegt noch nicht vor, der Antrag ist noch nicht genehmigt.

Mit dem Abriss des ehemaligen Klostergebäudes wurde HMB Abbruch & Erdbau beauftragt. Im Zuge des Abrisses wurden 12 Gewände aus Sandstein, die Türen und Fenster eingefasst haben, ausgebaut. Sie sollen im weiteren Prozess künstlerisch verwendet werden, um an die Historie des Ortes zu erinnern.

Es bestand für die Gemeinde Föhren die Möglichkeit weiterer Grundstücke im Hohlweg anzukaufen. Mit dem Ankauf wären weitere Gestaltungsmöglichkeiten für die verkehrstechnische Erschließung des Klosterareals entstanden. Aus diesem Grund hat die Gemeinde einen Ankauf sorgfältig geprüft. Ein statisches Gutachten hat gezeigt, dass ein Abriss der Gebäude mit erheblichem Aufwand und hohen Folgekosten verbunden

gewesen wäre. Deshalb hat der Gemeinderat mehrheitlich entschieden, die Grundstücke nicht anzukaufen.

3 Überlegungen

KlosterFoto_4.png
Abb. zu klärende Themen

Um Baurecht für das Klosterareal schaffen zu können, müssen in den kommenden Wochen und Monaten Konzepte zu folgenden Themen entwickelt werden:

 Ver- und Entsorgung, einschließlich Regenwassermanagement

 Verkehrliche Erschließung

 Umweltbelange, wie z.B. Artenschutz


Außerdem zeichnet sich ab, dass eine Überprüfung des Bebauungskonzeptes notwendig wird.

Hierzu zählen insbesondere die zulässigen Haustypen und damit verbunden der Stellplatznachweis.

Im November 2020 wird sich der Gemeinderat wieder umfassend in einer Strategiesitzung mit dem Projekt befassen. Ziel ist es, das städtebauliche Modell festzulegen, das als Grundlage für den Einstieg in das Bebauungsplanverfahren dienen wird.

KlosterFoto_5.png

4 Bürgerbeteiligung

Anfang 2021 wird eine umfangreiche Bürgerbeteiligung beginnen, mit dem Ziel zusammen mit den Menschen vor Ort das Konzept weiter zu entwickeln.

Der Gemeinde Föhren ist es sehr wichtig, dass alle interessierten Bürger die Möglichkeit haben, sich zu informieren und an dem Diskussionsprozess aktiv teilzunehmen – auch in Zeiten von CORONA.

Deshalb wird aktuell ein Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit entwickelt, das Veranstaltungen mit geeignetem Hygienekonzept kombiniert mit analogen und digitalen Medien.

5 Danke

Diese kurze Darstellung des aktuellen Sachstandes zur Entwicklung des Klosterareals basiert auf einer Präsentation von Dipl. – Ing. Melanie Baumeister, Neuland-lenken und kann auf der Homepage der Ortsgemeinde Föhren unter Verwaltung, Bauen und Wohnen – Klosterareal – angesehen werden.


Allen Projektbeteiligten DANKE für die kooperative Zusammenarbeit und die guten Arbeitsergebnisse.

Die Ortsgemeinde Föhren freut sich auf den weiteren Planungs- und Umsetzungsprozess!

Rosi Radant

Ortsbürgermeisterin Föhren

Oktober 2020

Präsentation