Zum Inhalt springen

Tempo vor Augen zeigt Wirkung – „Runter vom Gas“

Für den Ortseingang Am Kapellchen und für den Ortseingang Erlenbach hat die Ortsgemeinde Föhren zwei neue Geschwindigkeitsmessgeräte angeschafft. Dabei wurde Wert darauf gelegt, Geräte mit farblicher Anzeige und einem Smiley – fröhlich und traurig zu erhalten. Dem Autofahrer zeigt somit das blinkende Gerät sein Tempo an, der aufblinkende Smiley macht ihm deutlich, ob er zu schnell ist oder nicht. Die mittlerweile installierten Geräte zeigen Wirkung. Die Anzeige am Ortseingang Kapellchen leuchtet dem Autofahrer schon von weitem entgegen und es wird deutlich abgebremst. Das farbliche Aufleuchten des Messgerätes in Verbindung mit der Erweiterung der Leuchten bis zum Beginn des Radweges signalisiert schon von weitem den Ortseingang von Föhren und das Tempo wird verringert. Auch am Ortseingang Erlenbach erzeugt das Geschwindigkeitsmessgerät das Absenken des Tempos beim Einfahren in den Ort. Die Geräte haben einen psychologischen Effekt beim Fahrer, allerdings gibt es noch keine Konsequenzen bei Nichtbeachten der korrekten Geschwindigkeit. 

Ich möchte an die Eigenverantwortung der Autofahrer appellieren, auch innerörtlich Rücksicht zu nehmen und zu einem rücksichtsvollen Umgang aller Verkehrsteilnehmer beizutragen. Besonders die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Kinder und ältere Menschen sind hier auf die Rücksichtnahme angewiesen. Das korrekte Einschätzen eines heranfahrenden Fahrzeuges beim Überqueren der Straße können sie schwer einschätzen. Dies wird in der dunklen Jahreszeit verstärkt. 

Als Beispiel sei hier die Bachstraße genannt, der Schulweg für unser Schüler der Grundschule Föhren. Gleichzeitig ist die Bachstraße stark frequentiert von Autofahrern, die ihre Kinder in die Schule und den Kindergarten bringen. Die Bachstraße ist als Spielstraße ausgewiesen. Das Tempo ist damit weit herabgesetzt. Allerdings wird immer wieder beobachtet, dass die größte Anzahl der Autofahrer dies nicht beachten. Diese Missachtung hat nach Augenzeugenberichten zu gefährlichen Situationen von Fußgängern, sprich Kindern, geführt. Daher der eindringliche Appell, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten und die schwächeren Verkehrsteilnehmer besonders zu beachten. Mit Rücksicht, Fairness und Gelassenheit kann jeder Einzelne zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen beitragen. Für Ihr Mittun vielen Dank.

Föhren, 15.12.2017

Rosi Radant, Ortsbürgermeisterin

Zurück