Zum Inhalt springen

Lebendiges Föhren

Der Ortsgemeinderat Föhren hat in seiner Sitzung vom 6.5.2010 den Beschluss gefasst, dem demographischen Wandel in Föhren zu begegnen, indem unter Einbeziehung der interessierten Bürgerinnen und Bürger nachhaltige Initiativen und Projekte entstehen, die besonders älteren Menschen – auch mit Einschränkungen – den Verbleib in der Gemeinde unter Beibehaltung von Selbständigkeit ermöglichen und so zur Erhöhung der Lebensqualität im Alter beitragen sollen.

20150210_093914__1_.jpg
Rüstige Rentner (Patenschaft Dorfplatz)
20150430_100308__1_.jpg
Rüstige Rentner (Patenschaft Dorfplatz)

Mit der Umsetzung dieses ehrgeizigen Projektes wurde der Steuerungskreis „Lebendiges Föhren“ beauftragt. Kennzeichen der Arbeit ist eine strukturierte Bürgerbeteiligung und die Rückbindung in die Ortsgemeinde. Ende 2010 erfolgte eine erste Bedarfsermittlung, an der sich mehr als 100 Bürger und Bürgerinnen beteiligten. Im Ergebnis wurde festgelegt, dass Projekte entstehen sollen, die älteren Menschen weitreichende Teilhabemöglichkeiten eröffnen und insgesamt ein Klima des generationsübergreifenden Miteinanders unterstützen und nachhaltige Strukturen ehrenamtlicher Hilfen entwickeln. Zusammengefasst soll eine soziale Dorfentwicklung, aufbauend auf der Basis bereits bestehender Strukturen, unterstützt und noch stärker weiterentwickelt werden. Dabei soll auch die sehr lebendige Vereinsstruktur im Ort bzw. das bereits vorhandene ehrenamtliche soziale Engagement vieler Gruppen im Dorf mit eingebunden werden.

Zu den in der Bedarfserhebung herausgearbeiteten Themenbereichen (Freizeit, Mobilität, Gesundheit und Wohnen) haben sich mittlerweile engagiert arbeitende Gruppen gebildet, die konkretere Projekte planen. Bereits 2011 wurden erste Projekte umgesetzt. So werden  erfolgreich Computerkurse für (ältere) Mitbürgerinnen und Mitbürger angeboten (Senioren online).

Einmal im Monat treffen sich seither viele Bürger/-innen zum Singen von Schlagern und Volksliedern, garniert mit besinnlichen und heiteren Texten, jeweils in liebevoll gestalteter Atmosphäre. Im Bereich Gesundheit geht es um die Entlastung pflegender Angehöriger und der Menschen mit Demenz. 

Der Treff „Unter uns“ hat sich als gemütlicher Nachmittag für an Demenz erkrankte Menschen etabliert. 

Im Bereich Mobilität geht es darum, älteren bzw. mobilitätseingeschränkten Menschen durch ein ehrenamtliches Unterstützungssystem zu ermöglichen, an allen Angeboten der Gemeinde teilzuhaben, zu ihren Ärzten zu gelangen oder örtliche und auch überörtliche Einkaufsmöglichkeiten nutzen zu können (Fahrtenbörse)

Der monatliche Treffpunkt „Fit im Alter“ ist ein weiteres, gerne genutztes Angebot. 

Die AG Wohnen befasst sich mit allen Themen rund ums „Wohnen im Alter“ 

Seit 2013 gibt es die AG „Rüstige Rentner“, die sich monatlich zum Verschönern und Gestalten selbst ausgewählter Örtlichkeiten trifft. 

Im Jahre 2015 haben sich die AG „Junge Familien“ und ein „Willkommensnetz für Flüchtlinge“ gegründet. 

Beim jährlichen “Danke-schön-Grillen“ stehen die Geselligkeit und der Austausch aller Aktiven im Vordergrund. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit übernimmt der Steuerungskreis die Koordinierung und stellt so sicher, dass eine regelmäßige Überprüfung der Bedarfsnähe und auch regelmäßig eine strukturierte Rücksprache mit den Bürgerinnen und Bürgern erfolgt.

Es geht darum, Bedarfe herauszufinden und nicht Bedarfe zu erfinden. Im Projekt ist es wichtig, keine Konkurrenz zu bestehenden Angeboten zu sein.

Falls Sie Interesse an einer Mitarbeit in einem der Arbeitskreise oder beim Projekt insgesamt haben, können Sie sich an den Ansprechpartner für inhaltliche Rückfragen, Herrn Lorenz Müller, Erlenbachstraße 27, 54343 Föhren, Tel. 06502/1687 wenden. Auch die Ortsbürgermeisterin Rosi Radant erteilt Ihnen gerne weitere Auskünfte zum Projekt.